Live

MetalcoreRock

Live bei: Landmvrks in Oberhausen (24.04.2022)

Mit starker Unterstützung!

VON AM 29/04/2022

Endlich geht es wieder los! Konzerte und Shows können aktuell wieder in vollen Zügen genossen werden und das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen. Vor allem, wenn hoher Besuch aus Frankreich kommt.

Am Sonntag war ich im Kulttempel in Oberhausen, wo Landmvrks ihren Tourabschluss mit Glassbone, Resolve und Ten56. gefeiert haben.

Ursprünglich sollte die Tour bereits im Herbst 2021 stattfinden – aus bekannten, pandemischen Gründen wurde sie dann in den März/April verschoben.

Glassbone

Bereits beim Opener Glassbone hat sich der Saal schon ordentlich gefüllt. Die bislang noch unbekannte Band aus Paris machte zu Beginn schon gut Druck.

Glassbone

Glassbone
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Ihren Musikstil kann man als Metalcore mit ordentlichem Industrial-Einschlag beschreiben. Die Newcomer machten einen soliden Eindruck und ließen uns nicht spüren, dass sie noch nicht so viel Bühnenerfahrung haben. Vielleicht kann man hier schon von dem nächsten Geheimtipp des Metalcore sprechen.

Glassbone

Glassbone
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Resolve

Eine gute Basis für die folgenden Resolve war geschaffen. Man merkte schnell, dass die Leute Bock haben und durstig nach Live-Musik sind. Die ersten Pits öffneten sich und die ersten Crowdsurfer wagten sich Richtung Bühne – netterweise half Sänger Anthony Diliberto diesen immer auf die Bühne, sofern er konnte und nicht selber fast ins Publikum gefallen wäre.

Resolve

Resolve
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Zu ihrem letzten Song packte Anthony seine Akustikgitarre aus, das Licht fuhr runter und die Halle verwandelte sich in ein großes Meer aus vielen kleinen Handylichtern. Hier merkte ich, wie sehr ich solche Bilder und diese Stimmung über die vergangenen Monate vermisst habe.

Resolve

Resolve
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Kuschelig ging es nach dem Set noch ein bisschen weiter. Die Mitglieder der anderen Bands standen während des Sets von Resolve bereits an der Sidestage und als dieses beendet war, „gratulierten“ sie den Jungs zu einer wirklich gelungenen Show. Alle lagen sich in den Armen und man spürte total, wie sehr sich diese Typen in den vergangenen Wochen ans Herz gewachsen sind. Eine solche Energie und Liebe zwischen Bands habe ich wirklich noch nicht so oft erlebt.

Resolve

Resolve
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Ten56.

Als nächstes im Line-Up standen Ten56. Auch diese Band kann man eher noch als Newcomer ansehen, jedoch dürften einige Gesichter der Menge bekannt vorkommen. Frontmann Aaron Matts kennt der Großteil nicht nur wegen seiner auffällig großen Tattoos, vielmehr hat er mit seiner früheren Band Betraying The Martyrs eine gute Fanbase hierzulande aufbauen können.

ten56.

ten56.

ten56.
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Aber auch seine Kollegen kennt man unter anderem von Kadinja, Uneven Structure und Novelists. Zweifelsohne waren Ten56. mit Abstand die härteste Truppe an diesem Abend. Die einzelnen Musiker sind erfahrene Show-Menschen, wissen sich auf der Bühne zu bewegen und für ordentlich Radau und Krawall zu sorgen.

ten56.

ten56.
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Mit Kloppern wie „Diazepam“ oder ihrem neusten Track „Yenta“ heizen sie dem Kulttempel gewaltig ein. Der tiefe Sound drückt aus den Lautsprechern und man merkt Band und Menge eine heide Freude an. Ob allerdings Aarons Signature Move, Wasser aus dem Mund ins Publikum zu spucken, zu aktuellen Zeiten so cool ist, darf doch gerne kritisch in Frage gestellt werden.

ten56.

ten56.
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Landmvrks

Der Abend war schon gut vorangeschritten und nach einigen technischen Problemen beim Soundcheck war es nun endlich soweit und Landmvrks bekamen ihre Stagetime.

Ihr Intro, die „Maniac“-Coverversion von Carpenter Brut, lockerte die Menge nochmal gut auf.

Landmvrks

Landmvrks

Landmvrks
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Wie auch auf ihrem Album „Lost in the Waves“ eröffnen Landmvrks ihren Gig mit ihrem gleichnamigen Song und die Menge feiert es. Von Sekunde eins geben sowohl Band als aus Fans Vollgas – und das hört auch erstmal nicht mehr auf.

Landmvrks

Landmvrks
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Die Songs sind bestückt mit fetten Hardcore-Parts, einstampfenden Breakdowns und einladenden Singalongs, so wie man es von Landmvrks gewohnt ist. Immer und immer wieder bin ich von dem Stimmorgan und der Range von Sänger Florent Salfati beeindruckt. Eine so kleine Person, aus der aber so viel Bums mit so viel Varianz und Präzision, vor allem in den schnellen Rap-Parts, herauskommt, ist wirklich beindruckend und beneidenswert.

Landmvrks

Landmvrks
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Unter die Travel-Party hat sich am heutigen Abend ein kleines „Ruhrpott-Urgestein“ und Fronter der Band Novelists, Tobias Rische, gemischt. Er unterstützt Florent für ein Feature bei „Tired of it all“ und macht seine Sache, wie zu erwarten, top.

Landmvrks

Landmvrks
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Zum Ende der Show versammeln sich nochmal alle Crew- und Bandmitglieder auf der Bühne für ein gemeinsames Foto. Das Gruppenkuscheln ist auch hier wieder im vollen Gange und es wird vielen wichtigen Personen der Tour, wie den Tourmanagern, Fotografen, Merchern und Tontechnikern gedankt. Busfahrer Marco wird hierbei besonders hervorgehoben und auf die Bühne gebeten, um selbst ein paar Worte sagen zu dürfen. Er ist überwältigt und gerührt und betitelt die liebgewonnen Jungs als seine „those fucking guys“. Die Menge jubelt und nach hallenden „Marco! Marco! Marco“ Rufen, setzen Landmvrks noch einmal an, um einen ihrer Durchbruchsongs „Fantasy“ als Zugabe zu performen.

Dann ist aber auch wirklich Schluss – sichtlich zufriedene, aber auch etwas wehmütige Bands verlassen die Bühne und ein glückliches Publikum fährt an diesem Abend nach Hause.

Beitragsfoto im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

More

Feature

Blaufuchs

Für Blaufuchs war es am 20. Mai 2022 so weit: Ihr Erstlingswerk „Daran wird nichts scheitern“ ist erschienen. Die Kombo …

von