Slayer

SLAYER: Veranstalter verbietet Moshen und Crowdsurfen auf der ersten Show in Manila

Obwohl Frontmann Tom Araya seit einer Wirbelsäulen-Operation im Jahr 2010 auf ärztliche Empfehlung hin nicht mehr headbangen darf, heißt das nicht, dass ein Pit bei SLAYER der reinste Kindergarten ist. Auch live wüten die alten Mannen immer noch genauso wie am ersten Tag.



Diese Befürchtung hatte jetzt wohl auch der Veranstalter PULP Live World, der jetzt einige seiner Ticketkäufer mit einem Hinweis (ein Dankeschön geht dabei an die Kollegen von Metalsucks) im Vorfeld des in wenigen Stunden stattfinden Konzerts in Manila auf die Palme bringt.

Neben der auch bei uns üblichen Einschränkungen, wie beispielsweise professionelle Aufnahmegeräte oder Waffen mit zur Show zu nehmen, untersagt der Promoter generell auch „Moshing oder Crowdsurfen“. Uff.



Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie sehr die Kommentarspalte aus den Fugen geraten ist. Falls nicht, haben wir einen kleinen Teil davon als entsprechenden Screenshot beigefügt.

Für die anwesenden Fans ganz bitter ist es wohl, dass es sich hierbei um das allererste Konzert von SLAYER in Manila überhaupt handelt. Ob sich die Menge explizit an dieses Verbot halten wird, bleibt abzuwarten.

Kommentare

Impressum - Disclaimer