Live bei: VITJA in Köln!

Was gibt es schöneres als am Ostersonntag auf ein Konzert zu gehen? Richtig, nichts! Also ging es mit Schokohasen und Eiern vollgemampft mit ein paar Freunden und unserer Julia und Karo ins MTC nach Köln, um sich gediegen die Jungs von VITJA anzuschauen. Mit im Gepäck waren BREATHE ATLANTIS, IMPROVEMENT und DIE HEART. Der Abend konnte also eigentlich nur gut werden!

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Kamerageil)
DIE HEART aus Hamburg eröffneten den Abend mit einer ordentlichen Portion Hardcore-Punk. Am Tag zuvor hatte ich die am vergangenen Freitag (21.04.) erschienene Platte der Jungs im Briefkasten, die sogar mit einer Bonus CD und insgesamt 20 Tracks um die Ecke kommt. Hier wurde auf jeden Fall Herzblut reingesteckt! Musikalisch ist die Band nicht so wirklich mein Fall, aber Geschmäcker sind ja verschieden. An dem Abend zeigten sie eine ordentlich Live-Show, sind aber für mich eher eine Band zum „Nebenbei-Hören“ als vorne im Pit zu hängen. Aber gut, dass kann ja bei euch ganz anders sein. Checkt auf jeden Fall das neue Album „Stay Heart“ mal aus.

Die Jungs von IMPROVEMENT kannte ich bereits durch unsere Videopräsentation ihrer Single „Farewells“, die mich wirklich positiv überrascht hat. Feiner Metalcore aus der Schweiz, der mit einer wirklich gelungenen Produktion daherkommt. Im MTC hatten die Jungs leider etwas mit dem Sound zu kämpfen, sodass man von der musikalischen Finesse leider nicht allzu viel mitbekam. Die Show konnte sich jedoch sehen lassen und vor allem Fronter Sebastian glänzte mit ordentlich Bewegung und Enthusiasmus vor und auf der Bühne. Die Jungs schaue ich mir auf jeden Fall nochmal an, sollten sie in Zukunft ihren Weg nochmal ins Rheinland finden.

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Kamerageil)
Weiter ging es mit den Jungs von BREATHE ATLANTIS, die sicher einigen von euch schon etwas bekannter sein sollten. Die Herrschaften aus Essen haben im vergangenen Jahr ihr Debut-Album „Futurestories“ herausgebracht und spielen sich seitdem durch die deutschen Clubs. Als Co-Headliner konnten sie mich an diesem Abend auf jeden Fall mehr als überzeugen. Der coole Mix aus Alternative, Rock und Core, gepaart mit einer Ladung R ’n‘ B,  gefiel nicht nur dem Publikum, sondern auch mir, vor allem weil der Sound für das MTC echt mal ordentlich war. So machte es auch umso mehr Spaß, den Jungs beim Zocken zuzusehen. Gerade Basser Marvin, den ich schon seit über zehn Jahren kenne, spielte sich mit seiner mitreißenden Bühnenshow mal wieder heimlich in mein Musiker-Herz und auch Sänger Nico lieferte eine saubere Performance ab. Aber seht selbst!

Dann war es aber auch Zeit für die Jungs von VITJA. Die Truppe um Fronter Dave zeigten dem MTC auch direkt wo der Frosch die Locken hat, und durfte sich über ordentlich Bewegung vor der Bühne freuen. Obendrauf gab es einige Stagediver, die die Crowd in dem kleinen Club ordentlich zum Arbeiten brachten, so eine Person muss ja auch erstmal gehalten werden.

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Karoline Schäfer (Cat Eye Photography)
Während der Show präsentierten die Jungs aus dem Rheinland neue und alte Songs, vorrangig aber natürlich Tracks der aktuellen Platte „Digital Love“ (Review). Ok, Dave zeigte sich hier und da bei den Clean-Parts noch etwas verunsichert und ließ sich durch ein paar Samples unterstützen, aber hey, der Mann ist auch noch nicht so lange mit der Scheibe unterwegs. Alles cool also! Ansonsten profitierten die Jungs von einem knackigen Sound, der für das MTC hier und da aber etwas zu mächtig war. Auf dem kleinen Raum ist es aber auch schwer, eben genau den Sound der Band optimal rüber zu bringen. Die Live-Show gefiel mir auf jeden Fall und auch der „neue“ Sound der Band funktionierte für mich überraschend gut. Ein Grund mehr für euch, sich die Herrschaften auf ihren letzten Shows der Tour live zu geben…over and out!

Tickets für die anstehenden Shows bekommt ihr noch hier!

Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Karoline Schäfer (Cat Eye Photography)

Kommentare