News

News

Live bei: KORN in Düsseldorf!

Freunde, was war das für ein Abend! Am heutigen Montag weiß ich immer noch nicht so ganz genau, was ich ...

VON AM 28/03/2017

Freunde, was war das für ein Abend! Am heutigen Montag weiß ich immer noch nicht so ganz genau, was ich über diese Show am Samstag schreiben soll. Und ich bin sicher nicht der Einzige, dem dieses Spektakel noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Aber der Reihe nach! Letztens hab ich mich noch mit einer befreundeten Band unterhalten und musste mir sagen lassen, dass wir Kölner ja immer so faul wären und uns nicht aus unserer Stadt bewegen würden. Gut, das müssen wir ja nun auch nicht oft, denn die Bands kommen ja erfreulicherweise gerne zu uns. Aber ich hab mich am vergangenen Samstag dann doch mal in die „verbotene Stadt“ gewagt und meine Wahlheimat verlassen. Mit unserer Julia und einem guten Freund im Gepäck, ging es dann zur Mitsubishi-Halle nach Düsseldorf, bei der uns zuallererst die mehreren langen Schlangen vor dem Eingang auffielen. Gut, wir Pressemenschen kommen ja bekanntlich was schneller in die Venue, aber einige von euch werden mit Sicherheit etwas länger gewartet haben, bis sie in der Location waren. Schade eigentlich, denn so mancher mag vielleicht die erste Band dadurch verpasst haben.

Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Kamerageil)

HELLYEAH gaben an diesem Abend den Anheizer, und was für einen. Die Truppe, welche sich unter anderem aus (ehemaligen) Bandmitgliedern von PANTERA und MUDVAYNE zusammensetzt, zeigte den Düsseldorfern sofort, wo der Frosch die Locken hat. Metal-Rock vom allerfeinsten und vor allem Sänger Chad lieferte eine beeindruckende Performance ab. Ok, das Publikum war unverständlicherweise zum Teil noch nicht so ganz wach, aber die Jungs haben definitiv alles gegeben, um dies zu ändern. Solltet ihr irgendwann die Chance haben die Jungs live zu sehen, tut es!


Foto im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Kamerageil)

Weiter ging es mit den deutschen Metalcore-Giganten von HEAVEN SHALL BURN, welche in bester Laune auf die Bühne preschten und bereits vor den Headlinern versuchten, die Mitsubishi-Halle in Schutt und Asche zu legen. Und ja, das gelang ihnen durchaus! Die Setlist war mit den größten Hits der Band wie z.B. „Hunters Will Be Hunted“, „The Weapon They Fear“ oder „Endzeit“ gespickt, aber auch neuere Tracks wie „Bring The War Home“ oder „Corium“ der aktuellen Platte „Wanderer“ durften nicht fehlen. Ein Teil der Menge vor der Bühne wirkte für mich zwar immer noch nicht ganz bei der Sache, aber hey, bei den meisten war die Stimmung bereits ganz weit oben und so wurden die Herrschaften aus Thüringen trotz alledem euphorisch abgefeiert. Aber seht selbst!

Als dann die Headliner von KORN gegen 22 Uhr auf die Bühne gehen, ist dann aber auch bei allen die Müdigkeit und der Stress der Woche verflogen, und es wird auf fast nostalgische Art und Weise eskaliert. Für viele ist an diesem Abend die letzte Show der Jungs Jahre her, andere sehen sie zum ersten Mal. Generell ist das Publikum im Schnitt etwas älter, aber trotz alledem wunderbar durchmischt. Hier rennt einfach jeder rum, vom uralt KORN-Fan aus den Anfangszeiten der Band, bis zum Szene-Kid, welches sich auch mal die Jungs aus Kalifornien angucken will. Ich zumindest erfreue mich an diesem bunten Mix und lasse meine Blicke durch die Menge etwas öfter schweifen als sonst. Die Jungs beginnen ihr Set mit „Right Now“ und „Here To Stay“ und spätestens beim aktuellen Song „Rotting In Vain“ ist Düsseldorf dann spätestens warm.

Mit „Word Up“, „Coming Undone“ und dem aktuellen „Insane“ geht es dann weiter und die Menge scheint mehr als beeindruckt. Die Show ist sowieso überragend und die Jungs um Fronter Jonathan Davis wirken sehr gut gelaunt. Hier gibt wirklich jeder auf der Bühne alles und es gibt immer wieder was neues an Moves und Aktionen zu entdecken. Eins meiner Highlights des Abends folgt mit „Y‘ All Want A Single“, bei der ich die Menge super ausgeglichen erlebt habe. Einfach stark! Und es wird noch besser, denn mit „Shoots And Ladders“ gibt es dann noch einen Song, der schon über 20 Jahre auf dem Buckel hat. Schaut unbedingt mal in unsere Mitschnitte der Songs rein!

Es folgen dann noch ein wirklich beeindruckendes Drum Solo von Ray sowie die Songs „Blind“, „Twist“ und „Good God“. KORN spielen sich also quasi durch ihre eigene Band-Vita und machten sicher nicht nur mich an diesen Abend mehr als glücklich! Die Zugaben hätten dann mit „Falling Away From Me“ und „Freak On A Leash“ nicht besser sein können und am Ende gehen wir alle mit wirklich tollen Erinnerungen nach Hause. Nur „Twisted Transistor“ hätte ich mir dann doch noch gewünscht. Aber den gibt es dann halt beim nächsten Mal!


Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Kamerageil)

More

Feature

Smile And Burn

Wenn Bands sich verändern ist das meist ein Wagnis. Wer kennt sie nicht, diese oft unnötigen Diskussionen darüber, dass Band …

von