Interview mit Neil Westfall (A DAY TO REMEMBER)

Im Rahmen der BAD VIBES TOUR hat sich Neil Westfall von A DAY TO REMEMBER in Köln die Zeit genommen, ein wenig über die Ereignisse des vergangenen Jahres und Pläne für das neue Jahr zu schwatzen.

Julia // MC:
Hi Neil! Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, heute mit uns zu quatschen. Wie gehts, wie ist die Tour soweit?

Neil // ADTR:
Hi Julia! Gerne. Die Tour ist super soweit, wir sind jetzt mitten im großen Europateil der Tour und gerade in Deutschland macht es uns echt immer viel Spaß zu spielen.

Julia // MC:
Ist schon irgendwas lustiges, nennenswertes passiert?

Neil // ADTR:
Ja tatsächlich. Wir haben letzten Freitag in Wembley gespielt. Wir saßen alle in unserem Umkleideraum, haben ein wenig gechillt, als plötzlich die Tür aufging und Kelly Osbourne hereinmarschierte. Sie ging in die Waschräume, holte ihren Kulturbeutel, den sie vergessen hatte… und ging einfach wieder, ohne was zu sagen. Wir saßen alle nur da und dachten uns „WTF?!“

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Kamerageil)

Julia // MC:
Wenn wir über das letzte Jahr sprechen, war das sicherlich eines der wichtigsten und aufregendsten Jahre für euch. Ich denke da zum Beispiel an den gewonnenen Rechtsstreit mit eurem Ex-Label Victory. Wann habt ihr realisiert, dass dieser Albtraum nun endlich vorbei ist?

Neil // ADTR:
Na ja… ich glaube, es sitzt tief in unserem Inneren immer noch verankert. Weißt du, das war ein Kampf, den wir über sechs verdammte Jahre geführt haben. Immer und immer wieder in den Gerichtssaal gehen zu müssen, das hat uns unglaublich viel Energie gekostet. Dass es jetzt vorbei ist, ist einfach nur großartig.

Julia // MC:
Ebenfalls 2016 seid ihr mit BLINK-182 auf Tour gegangen. Das war doch mit Sicherheit einer der größten Träume, der je für euch in Erfüllung gegangen ist. Kannst du kurz erzählen, wie es dazu kam?

Neil // ADTR:
Ja, das war echt witzig. Wir waren in L.A., haben in Travis Barkers Restaurant gegessen und später kam ein Mitarbeiter des Ladens zu uns und sagte „Hey, Travis ist hier, er möchte euch sprechen“ und wir nur „Ok, ja klar, cool.“ Wir wussten zu dem Zeitpunkt nur,
dass sie ein paar Shows mit Matt Skiba spielen, um ihn als neuen Gitarristen vorzustellen. Wir haben dann noch rumgewitzelt und meinten „Hey, wir würden die Shows for free für euch eröffnen“, Travis meinte darauf „Würdet ihr wirklich unsere Shows eröffnen wollen?“ und wir natürlich direkt „Ja klar!“. Travis Antwort „Ok. Cool.“ Sie ließen uns tatsächlich die Shows eröffnen. Das ganze lief so gut, dass sie uns nur zwei Wochen danach angeboten haben, die ganze CALIFORNIA-Tour mitzufahren. Naja. Und der Rest ist Geschichte.

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Kamerageil)

Julia // MC:
Wie sieht es jetzt mit weiteren Wünschen aus, die ihr euch als Band noch erfüllen wollt?

Neil // MC:
Ja, das war schon eines meiner größten Träume, diese Tour habe ich mir seitdem ich 13 war erhofft! Aber es gibt immer noch einige Dinge, die wir machen wollen. Wir wollen eines Tages zum Beispiel in der O2-Arena in England spielen. Oder auch Arenen in Deutschland füllen. Es gibt noch eine Menge für uns zu träumen.

Julia // MC:
Nichts zuletzt ein weiterer Höhepunkt: Der Release von BAD VIBRATIONS. Wie nehmen die Fans die neuen Songs auf?

Neil // MC:
Oh, sehr gut! Das ist jetzt die erste Tour, bei der wir so viele neue Songs spielen, da können wir wirklich fühlen, wie die Reaktion der Fans ist! Wir spielen so fünf, sechs Songs vom neuen Album, vielleicht seht ihr die Show heute Abend ja selber, dann könnt ihr mir ja von unten berichten, wie ihr alles wahrgenommen habt.

Julia // MC:
Ist es eigentlich schwer eine zufriedenstellende Setlist auf die Beine zu stellen? Ich meine, ihr habt mittlerweile sechs Alben und da dann die besten Songs rauszupicken, ist doch bestimnt eine Herausforderung.

Neil // ADTR:
Ist es, auf jeden Fall! Wirklich sehr schwer. Aber nicht nur die einzelne Songauswahl, sondern auch später die Reihenfolge, wie man die Songs hintereinander spielt, dass einfach die Stimmung und der Vibe die ganze Zeit bestehen bleibt. Hinzu kommt noch, dadurch, dass wieder neue Lieder dabei sind, welche alten kicken wir dafür raus? Das ist wirklich nicht leicht.

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Karoline Schäfer (Cat Eye Photography)

Julia // MC:
2016 war auch ein Jahr in welchem leider viele Musiker von uns gegangen sind. Einer der tragischsten Todesfälle für mich war der von Tom Searle von ARCHITECTS. Was ich mich frage, nicht dass ich es jemals hoffe, aber wie würdet ihr reagieren, wenn so etwas eurer Band zustoßen würde?

Neil // MC:
Oh Mann… ich habe echt keine Ahnung, was wir tun würden. Wie die Jungs der ARCHITECTS damit umgegangen sind, ist einfach unglaublich tapfer und mutig. Weiter Shows zu spielen, das muss einfach richtig schwer gewesen sein und ist es noch. Sie sind gute Freunde von uns, sie waren eigentlich auch geplant mit auf die BAD VIBES-Tour zu kommen. Ihre Situation hat uns ganz und gar nicht kalt gelassen. Einfach auch die Tatsache, dass wir alle noch so jung sind, trotzdem uns aber nicht vor solchen Krankheiten verstecken können. Es kann jeden treffen. Ich persönlich habe null Ahnung, wie ich damit umgehen würde.

Julia // MC:
Es wird also Zeit nach vorne zu schauen, auf 2017. Gibt es schon Pläne für euer eigenes Festival SELF HELP in Amerika?

Neil // ADTR:
Ja, da wird es schon sehr bald Neuigkeiten zu geben. Wir hatten vor kurzem noch Meetings dafür. Wir gucken gerade, wer Headliner wird und setzen allmählich das ganze Line-Up zusammen. Was auf jeden Fall schon fest steht, ist dass sich das Datum ändern wird, es wird nicht an dem Wochenende sein, das wir sonst immer angepeilt haben. Aber bevor das nicht alles steht, wollen wir auch noch nichts veröffentlichen, das soll alles in trockenen Tüchern sein.

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Kamerageil)

Julia // MC:
Und wie sieht es mit deutschen Festivals aus?

Neil // ADTR:
Hoffentlich sind wir dabei.

Julia // MC:
Noch irgendwas, was du den deutschen Fans sagen möchtest?

Neil // ADTR:
Danke für den anhaltenden Support, dass ihr das Album gekauft habt und uns unterstützt. Das war der beste Alben-Release, den wir je in eurem Land hatten! Für uns ist das immer noch unglaublich, dass so weit von wo wir her kommen es Leute gibt, die sich dafür interessieren, was wir für Zeug machen! Danke!

Julia // MC:
Cool, danke Neil, habt eine gute Show heute Abend!

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Kamerageil)

Kommentare

Impressum - Disclaimer