Alazka

Interview: BURNING DOWN ALASKA sind jetzt ALAZKA

Was war das für ein Schock am vergangenen Sonntagnachmittag! Sicherlich können sich einige von euch noch an folgendes Bild von BURNING DOWN ALASKA erinnern, indem die Jungs ein vermutliches Ende der Band ankündigen. Doch weit gefehlt! Die Band, die sich vor fünf Jahren gründete, wird auch über 2017 hinaus ihren Bestand haben, jedoch mit neuem Namen!

Wir haben uns in den letzten Tagen mit den Jungs aus Recklinghausen unterhalten und für euch folgende Antworten erhalten:

Warum die Namensänderung und warum zu diesem Zeitpunkt?

„Während des letzten Jahres haben wir so viel Zeit miteinander verbracht und so viel zusammengearbeitet und -gelebt wie noch nie zuvor. Wir waren viel unterwegs und wenn wir nicht getourt sind, haben wir an neuem Material gearbeitet. Durch all die Zeit zusammen ist uns eins besonders bewusst geworden: Die Identität der Band ist überhaupt nicht mehr die, die sie mal war, als wir vor über fünf Jahren unsere allererste Show gespielt haben. Die Besetzung hat sich verändert und auch wir selbst als Personen. Wir sind nicht mehr die „Kids“ von damals. Es hat sich nicht mehr richtig angefühlt, dass „Burning Down Alaska“ uns repräsentieren soll. Also haben wir nach etwas gesucht, was zeigt, dass wir im Kern immer noch dieselben sind, uns aber weiterentwickelt haben und dass wir deutlich reifer geworden sind.“

Das Ganze erinnert sehr an die Story rund um die Namensänderung von CAPTURE THE CROWN in CAPTURE. Ihr wart sicher einfach nur zu spät dran, oder?

„Was soll man da sagen? Du überlegst dir monatelang, wie du das Ganze am besten rüber bringst und wie du dafür sorgen kannst, dass auch wirklich jeder deiner Fans mitbekommt, dass du deinen Namen änderst. Dann hast du die Idee, hast praktisch alles vorbereitet und auf einmal zieht eine andere Band das aus dem Nichts eine Woche vor dir ab. Was machst du dann? Wir haben uns gesagt. Scheiß drauf, wir ziehen das durch! Wir haben all das nicht so lange vorbereitet, um es dann am Ende doch nicht so zu machen.“

War es eine schwierige Entscheidung für euch?

„Natürlich haben wir viel hin und her überlegt, denn der alte Name hat uns schließlich über fünf Jahre begleitet. Außerdem wussten wir nicht wie unsere Fans wohl das Ganze aufnehmen werden. Aber wir denken darüber schon ziemlich lange nach und wir haben uns, wie gesagt, nicht mehr wohl gefühlt. Es hat sich einfach richtig angefühlt, es jetzt zu machen. Deshalb sind wir ab jetzt ALAZKA. Das ist unsere Zukunft!“

 

Was sind die Konsequenzen, wie geht es jetzt weiter?

„Die erste Folge dürfte sein, dass nicht mehr BURNING DOWN ALASKA, sondern ALAZKA auf der Bühne stehen werden. Selbstverständlich werden wir alle Shows spielen, für die wir bisher auch angekündigt wurden. Und wir haben dieses Jahr noch einiges vor! Dass es ruhig um uns geworden ist, bedeutet nicht, dass wir untätig waren.“

Was steht denn in naher Zukunft bei euch an? Dürfen wir auf neue Musik hoffen?

„Wir werden natürlich alle kommenden Shows spielen und sind noch lange nicht fertig. Und nein: Wir waren nicht untätig. Wie man im Video (siehe unten) sieht, waren wir im Studio. Aber wir wollen nicht zu viel verraten!“

Auf eurem neuen Bandbild ist immer noch kein neuer, fester Drummer zu sehen? Gibt es dazu Neuigkeiten?

„Wir haben uns gesagt, es gibt keinen Grund, uns damit zu beeilen, die Stelle so schnell es geht fest zu besetzen. Wenn es soweit ist, ist es soweit.“

Ein paar letzte Worte an eure Fans…

„Eins vorneweg: Wir sind tief berührt davon, wie viele sich Sorgen um uns gemacht haben und können euch versprechen, es noch dieses Jahr „wiedergutzumachen“. An die, die denken, mit dem Namen würde sich auch unser Stil ändern: keine Sorge! Wir sind immer noch dieselben. Und wir gehen immer noch den Weg, den wir mit „Values & Virtues“ und „Blossom“ begonnen haben. Danke für euren Support auf unserem bisherigen Weg. Danke für alles!“

Kommentare

Impressum - Disclaimer