COREY TAYLOR: An einem gewissen Punkt würde ich SLIPKNOT verlassen!

Jaja, ihr habt schon Recht! Schon wieder ein Tag, an dem COREY TAYLOR mal wieder was von sich zu erzählen hat? Irgendwie kommt es einem so vor, als wären dies mindestens 360 von 365 Tagen im Jahr. So verwundert es nicht, dass COREY nun wieder etwas von sich gegeben hat.

Seine neuen verbalen Ergüsse entstanden diesmal, als er zu Gast bei Daniel P. Carter’s Podcast „Someone Who Isn’t Me“ war. Neben verschiedensten Themen wie Politik, Rassismus im Metal oder dem Knot Fest, plauderte COREY auch etwas über seine Zukunft.

corey3

Auf die Frage, ob er jemals aufhören würde zu touren, antwortete er,  dass, wenn man ihm diese Frage vor einem Jahr gestellt hätte, er diese sicherlich nicht mit „nein“ beantwortet hätte. Nun sei er mit 42 aber nicht mehr jung und auch so groß sein Wille wäre, sei er auch erschöpft. Weiter führt er aus, dass er sich auch nicht sicher sei, ob er aussteigen würde. An einem gewissen Punkt würde er SLIPKNOT verlassen, auch aus dem Grund, weil er nicht wüsste, ob er diesen Job noch mit 50 Jahren machen könne. Des Weiteren möchte er seine Jungs auch nicht vernachlässigen, weil er es körperlich nicht mehr schafft. Dies würde aber nicht bedeuten, dass er die Musik komplett fallen lassen würde, sondern sich „nur“ von SLIPKNOT verabschieden würde.

“You know, honestly, if you’d have asked me a year ago I would have said no. But just now, I’m just kinda‘ starting to… I’m 42, I’m not young anymore and as willing as my will is, I’m just beat up.“

(…)

“I don’t know if I would retire. I might step away from Slipknot at some point, just because the way the music is; that sense of energy. I don’t know if I could be able to do that into my 50s. And I would never want the band to feel like I was holding them back because I just couldn’t physically do it. So that means I wouldn’t completely quit music, I would probably just step away from Slipknot.”

So schlimm sich diese Worte für manchen Fan wohl anhören mögen, sind es aber auch nur normale Gedankengänge eines COREY TAYLOR, der sich mit seinem Älterwerden auseinandersetzt. Und sind wir mal ehrlich: Bei unserem geliebten UDO JÜRGENS war auch mit 66 noch lang noch nicht Schluss. Auf viele weitere Jahre SLIPKNOT mit COREY TAILOR!

Kommentare